Premiere Jako-Song Im Museum der Wahrnehmung

Am 26. Juni 2018 gab es im MUWA Museum der Wahrnehmung die große Premiere zur Präsentation des Jakomini Maskottchens und des Jakomini Songs. Über 100 kleine und große Gäste waren zur Ehrung der Wettbewerbssieger für unser Jakomini-Maskottchen und der Jakomini-Geschichten gekommen. Als Höhepunkt des Tages fand im Anschluss die Erstaufführung des Jakomini-Song „Jako, Jakomini, Jej“ statt. Es war eine tolle Veranstaltung mit so viel begeisterten Menschen.

Im Rahmen des Projektes Café Jakomini startete im Jahr 2017 der Geschichten- und Zeichenwettbewerb, an welchem die drei Volksschulen Brockmann, BIPS Krones und Schönau teilgenommen haben. Die Klassen der ersten und zweiten Schulstufen sollten in einem Zeichenwettbewerb ihr persönliches Jakomini-Maskottchen kreieren.

Aus den drei Siegerzeichnungen wurde schließlich von Christina Fehrer, Grafikdesignerin und Projektverantwortliche für den Zeichenwettbewerb, unser Jakomini-Maskottchen entwickelt, das nunmehr bei der Premiere am 26. Juni 2018 im MUWA Museum der Wahrnehmung erstmals präsentiert wurde.

Das Jakomini-Maskottchen wird es ab dem Jahr 2019 als Plüschtier, als Schlüsselanhänger, als Kindertasche und auf Leibchen und Turnbeutel geben.

Im Rahmen der Premierenveranstaltung am 26. Juni 2018 im MUWA Museum der Wahrnehmung fand schließlich auch die Uraufführung des Jakomini-Songs statt.

Unser Jakomini-Song wurde vom Café Jakomini-Projektteam Eva Fürstner und Klaus Strobl im Rahmen eines partizipativen Entwicklungsprozesses und in Kooperation mit dem SMZ Stadtteilzentrum Jakomini und deren Leiterin Martina Frei im ersten Halbjahr 2018 kreiert.

Unter der Leitung von Roland Wesp, dem Betreuer des BandCafé, und Harald Lewitsch, dem Betreuer des BandCafé Studio, entstanden  in mehreren Sessions  Musik und Text mit den unterschiedlichsten Akteueren aus dem Bezirk Jakomini:

– die Kinder des Chors der VS Schönau,
– SeniorInnen aus dem Bezirk,
– die Mitglieder des BandCafé des SMZ Stadtteilzentrum Jakomini,
– BewohnerInnen des Messequartier,
– Lena Gutmann, Leadsängerin der Band „Inclusic“
– Alfred Haidacher vom Theater im Keller und
– Erwin Michenthaler, der so wie A. Haidacher eine Textpassage beisteuerte

Die Uraufführung im MUWA Museum der Wahrnehmung war ein voller Erfolg. Alle Akteure – allen voran das BandCafé vom Stadtteilzentrum Jakomini und die Kinder vom Chor der VS Schönau – begeisterten das Publikum und waren leidenschaftlich bei der Sache.

DER JAKOMINISONG: JAKO, JAKOMINI, JEJ

4:01 min

„Südlich Zentral, gleich neben der City
Vollbeseelt, Hotspot Graz Jakomini
Strahlt und Bebt, friedlich voller Leben
Offen vom Grund auf, der Zuversicht ergeben

Jako, Jakomini, Jakomini, Jakomini, Jej

Es wächst beharrlich, wie Jungle aus dem Grün
ist für Graz das Punkterl auf dem I

Jako, Jakomini, Jakomini, Jakomini, Jej

Badn im Augarten, Kicken in der Gruam
Speim am Vergnügungspark auf der Mess ois Buam
Burger essn, Shoppen geh und daun ois von vuan
wo die Zeit Zeit hot wird Zukunft geborn

Waun der Uhrturm selig owaschaut
Faungt des Herz aun zum blian
und die Sun lächelt die Vüfeit aun, und
singt, Jakomini taunz mit mir
es so zum segn, bringt de Liebe zruck ins Leben
drum loss uns auf der Wiesn liegn und in Himmel schaun

Alle Farben, alle Menschen, alle Schichten, jung und alt
Alle Wünsche und Gedanken, die ergeben die Gestalt
Eines ganzen Jakomini, aber das ist noch viel mehr
Gleich sechs Viertel geben Allen einen besonderen Flair

Ob Ostbahnhof, ob Harmsdorf, Münzgraben und Schönau
Neue Technik, Jakomini das Viertel, raus aus dem Grau
Und ins Bunte, voll hinein, durch die Menschen die da leben
Die den Vierteln ihre Farben und die Fülle geben

Es war ein wunderschöner Nachmittag und wir danken allen Akteuren für ihren tollen Einsatz und ihre Begeisterung für unseren Bezirk Jakomini. Wir sehen und hören uns wieder.