2018.11.29: Kochen mit dem Bezirksvorsteher

„Schon mal mit dem Bezirksvorsteher gekocht?“ oder möchtest du wissen, wie schlecht denn der Bezirksvorsteher tatsächlich kocht? , das war das Motto des ersten gemeinsamen Kochen im SMZ Stadteilzentrum Jakomini. Über 50 Gäste waren gekommen und verbrachten einen gemütlichen Abend mit Essen, Trinken, neue Menschen Kennenlernen und miteinander plaudern. Das Kochen vor den Gästen durfte dabei natürlich nicht fehlen, aber das erledigte ja unser Bezirksvorsteher unter tatkräftiger Mitwirkung der vielen Helferleins und kam dabei kräftig ins Schwitzen.

Café Jakomini-Initiator Klaus Strobl nahm den Spruch „gemeinsam statt einsam“ wortwörtlich und lud am 28. November 2018 ins SMZ Stadtteilzentrum Jakomini zu einem geselligen Beisammensein mit Kochen, Essen und Plaudern über die wunderbare Welt der Wildkräuter und was man sonst noch seinem Gegenüber über das Zusammenleben und von gelebter Nachbarschaft in der Großstadt erzählen konnte.

Im Beisein der Gäste versuchte Hobbykoch Klaus Strobl ein wunderbares Menü aufzubereiten. Zu Beginn gab es eine Maronicremesuppe à la Klaus, dicht gefolgt von Spaghetti mit Michaels Spezialkräuterpesto und Schweinsripperl mit knusprigen Kartoffel-/Pastinakenwürfel. Zum Nachtisch versuchte sich der Bezirksvorsteher auch in der Herstellung der perfekten Palatschinke, die mit Oma’s Dirndlmarmelade serviert wurde. 

Dazwischen zauberte  unser einmaliger Kräuterexperten Michael Flechl im Rahmen eines Kräuterworkshop gemeinsam mit den Gästen ein raffiniertes Spezialkräuerpesto für die Spaghetti. Sein Geheimrezept für die Zutaten: Selbst geerntete Wildkräuter, dazu Olivenöl, Pinienkerne, Knoblauch und Parmesankäse. Anschließend die Spaghetti in der Kräuterpesto schwenken und mit gerupften Wildkräutern bestreuen.

Gerade in Zeiten einer zunehmenden Anonymität in schnelllebigen und dynamisch wachsenden Großstädten sind Geselligkeit und Dialog eine wichtige und willkommene Abwechslung zum Alltagstrott.

Klaus Strobl, Bezirksvorsteher Graz VI. Jakomini

Ob das wohl allen unseren Gästen geschmeckt hat? Wir denken schon, denn von den 15 Liter Maronicremesuppe, den 6 kg Spaghetti und 8 kg Schweinsripperl und den über 60 Palatschinken blieb einfach nichts übrig.

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei Natascha Mauerhofer vom SMZ Stadtteilzentrum Jakomini, Daniela und Nadja Simbürger vom Café Diego’s und bei Daniel Resch, dem jüngsten Sohn von Bezirksvorsteher Klaus Strobl bedanken, die uns in der Vorbereitung und am Abend so tatkräftig unterstützt haben.

Und weil es so ein erfolgreicher und geselliger Abend war, haben sich der Geschäftsführer des Stadtteilzentrum Jakomini, Wolfgang Sellitsch, und Bezirksvorsteher Klaus Strobl noch am selben Abend entschlossen, dieses Kochereignis im Frühjahr 2019 zu wiederholen. Und da wird auch Wolfgang Sellitsch eifrig mitkochen – versprochen!

Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen am 10. Mai 2019 im Stadtteilzentrum Jakomini, wenn es wieder lautet „Kochen mit dem Bezirksvorsteher“, dann unter dem Motto „Auch Männer können kochen – wenn sie nur wollen.“.